Freitag, 22. Juli 2011

Meine AVCHD-Datensicherung



Waren das noch Zeiten, als unsere Kameras bandbasierend unsere Videoszenen aufgenommen haben. Wir haben die Kassette dann zum Import der Videoszenen in unser Schnittsystem benutzt, beschriftet und anschließend archiviert.

Heute nehmen die Handycams unsere Videoszenen überwiegend auf Flashspeicher oder SDHC-Karten auf. Da ist eine Archivierung schon etwas komplexer.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen meine AVCHD-Datensicherung. Dafür habe ich mir u.a. ein Netbook angeschafft. Hier kann ich unterwegs bereits meine Videoszenen sichern. Außerdem erhalte ich dann wieder Platz auf meinen beiden Speicherkarten. Mit insgesamt 64 GB habe ich ja "nur" eine Aufnahmezeit von ca. 6 Stunden. In der Regel reicht mir das. Aber die Möglichkeit, Daten anderswertig zu sichern, beruhigt dann doch schon.

Wichtig bei der Datensicherung bzw. dem Import ins Schnittsystem ist die dem Camcorder beigefügte Content-Software. Nur damit werden auch längere Videoszenen, die zum Beispiel über 12 Minuten lang sind, lückenlos in das Schnittsystem importiert.

Dabei habe ich festgestellt, das je nach Kamerahersteller auch die entsprechende Software ausgewählt werden muß. Also Videodaten von einer Sony AVCHD Kamera mit der Panasonic-Software importieren, oder umgekehrt das geht nicht.

Mit der Sony HXR-NX 70 kann man ohne PC Daten von der Kamera auf eine externe Festplatte kopieren. Von dort aus sollte man auch hier wieder die ebenfalls mitgelieferte Content-Software nutzen.

Durch meine Archivierung nach Drehort oder Thema kann ich schnell und gezielt Daten importieren und einer entsprechenden Gruppe im Schnittsystem zuweisen.

Weiterführende Informationen:

Link zum gezeigten Netbook:
http://www.asus.de/product.aspx?P_ID=HrglRhH8D60Rmlv3

Preis inkl. MWST ca. EUR 380,00

Kommentare:

  1. Hallo Heinz,
    zu Deiner Frage: Man kann mit diesem Netbook keine AVCHD Filme schneiden. Dazu ist es viel zu schwach! Und es hat ja auch kein DVD/BR-Laufwerk. - Ist eben ein Netbook.
    - Aber AVCHD-Datensicherung, Filme anschauen, E-Mails schreiben, unterwegs surfen usw. das alles geht.

    Schöne Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Holger,
    Dein Beitrag war für mich interessant - wie die meisten Deiner Beiträge.
    Allerdings hatte ich unter dem Begriff "Archivieren" eigentlich noch etwas mehr erwartet über das Archivieren der fertigen Filme und auch der "Roh-Daten" (Szenenablage).
    Und so ganz ist mir auch nicht klar geworden, wozu ich denn für diese Arbeitsschritte unbedingt ein Laptop bzw. eine Netbook brauche. Es ginge doch auch ohne - oder?
    Grüße aus Monheim
    Eckhard

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eckhard,
    nun der Titel des Beitrages ist ja "Meine AVCHD-Datensicherung. Das von Dir angesprochene Thema gibt es schon in dem Beitrag Datenexport. (ca. herbst 2010). Ich greife es aber demnächst gerne nochmals (aktualisiert) auf.
    Ohne PC/Netbook wird die AVCHD-Datenstruktur nicht archiviert. Bei langen Szenen kann das dann zu Problemen führen. Und was machst Du unterwegs, z.B. auf einer Rundreise, wenn die Speicherkarte voll ist, oder Du Daten sichern möchtest? Eine schnelle zuverlässige SD Karte kostet ja auch nicht nur ein paar Euro...

    Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Holger,
    Du hast natürlich recht: Es ging zuletzt um Datensicherung und nicht um Projektarchivierung. Deinen "Dreiteiler" vom letzten Herbst hatte ich damals nur überflogen, weil die Thematik für mich nicht so aktuell war. Habe ich jetzt aber noch einmal vertieft. Nichtsdestotrotz: Eine Aktualisierung des Workshops mit Empfehlungen für die Sicherung fertiger Filme und Rohdaten sowie für die Archivierung von für eine spätere Verwendung vorgesehenen Szenen, Audio-Samples (Geräusche), Titeln usw. würde ich begrüßen.

    Eckhard

    AntwortenLöschen
  5. Ich sichere meine Daten zuerst am PC (1TB Festplatte) und spiele es vorsortiert in Bogart.Den Rohschnitt sichere ich dann nochmal per HD-backup auf eine externe Platte. Hoffe so gut zurecht zu kommen.
    Gruß Ulla

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Holger,
    habe ich Deinen Beitrag richtig verstanden? ich muss meine Daten, die über 12 Minuten lang sind, zuerst mit der mitgelieferten Software auf den PC spielen und diese dann auf eine externe FB kopieren und sie dann in mein Casa sielen um eine zusammenhängende Szene zuerhalten?
    P.L.O.
    sapeo1@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HalloP.L.O. , ja, derzeit ist das noch so. Aber warte mal, wenn Bogart SE 5 kommt! :-) Schöne Grüße Holger

      Löschen