Dienstag, 30. Dezember 2014

Bekanntgabe der Gewinner von Magix Fastcut

Die Verlosung ist geschlossen. - Die Gewinner wurden ermittelt und über YouTube informiert. Der Gewinn kann nun innerhalb von einem Monat eingelöst werden. - Herzlichen Glückwunsch!
Je eine Online-Version von Fastcut erhalten:




Bitte meldet Euch bis zum 30.01.2015 über YouTube (private Nachricht) bei mir.

Sonntag, 21. Dezember 2014

Jetzt verfügbar: Kreative Videogestaltung mit Casablanca Folge 5



Quick & Easy  Übergangseffekte – Objekte unter die Lupe nehmen –

Album für Chroniken und noch viel mehr…


Eine Workshop-DVD von und mit Holger Hendricks.
Quick & Easy  Übergangseffekte

In diesem Themen-Bereich, ich nenne ihn mal „Quick and easy“, werden wir normale Übergangseffekte aufwerten. Das machen wir ganz einfach, indem wir weitere Effekte hinzufügen.

Durch eine unterschiedliche Kombination können schnell und einfach individuelle Übergangseffekte erstellt werden. In drei Kapiteln erstellen wir eine unscharfe Wischblende, eine sehr weiche Überblendung und einen Kontrastübergang.

Titelgestaltung mit Masken
Mit unserem Casablanca ist eine vielfältige Titelgestaltung möglich. Zum einen durch die verschiedenen Titelprogramme und zum anderen durch die unterschiedlichen Operatoren.
Und trotzdem möchten wir vielleicht einmal einen Titel erstellen, der etwas anders ist.
In diesem Workshop werden wir mit Masken arbeiten. Durch unterschiedliche Kombinationen sind vielfältige Variationen möglich. Das ist auch mit Standard-Werkzeugen möglich, also ohne Zusatzprogramme.

PiP mit der Hand ins Bild schieben
Anstatt ein PiP einfach nur einzublenden, schieben wir es hier mit der Hand in die Szene.
Diesen Effekt können wir zur Titelgestaltung oder auch zum  Ortswechsel einsetzen.
 
Übergangseffekt: Szene wegwischen
Bei der Bedienung des Smartphones navigieren wir oft durch Wischen. Warum wischen wir dann nicht auch einmal in unserem Videofilm? Zum Beispiel bei einem Themen- oder Ortswechsel.

Funkelnden Sternenhimmel erstellen
Nachtaufnahmen dreht man am Besten in der Dämmerungsphase. Nur dann sieht man auch bei schwacher Beleuchtung noch genug Konturen. Um unseren Zuschauern aber eine gute Nacht vor zu gaukeln, werden wir die Aufnahme nun so verändern, als sei sie im Dunkeln erstellt worden.

Objekte unter die Lupe nehmen
Dabei kommen wir von einer Gesamtübersicht auf eine Detailabbildung.
In diesem Beispiel arbeiten wir mit Landkarten. Aber auch bei Real-Szenen ist dieser Effekt einsetzbar.

Album für Reisetagebücher oder Familien-Chroniken erstellen
Ausführlich animieren wir „Step by step“ ein Album. Zunächst erstellen wir den Buchdeckel. Dann bereiten wir das Aufklappen des Buches vor und füllen die Seiten mit einem individuellen Inhalt. Anschließend legen wir eine Kamerafahrt an. Zum Schluss erzeugen wir Übergänge, um auf die nächste Seite zu wechseln. – Insgesamt 4 Kapitel.

Neu: HD Backup Sentry
Mit dem neuen Programm für Bogart für Win und Casablanca ist eine projektorientierte Datensicherung möglich. Mit HD-Backup Sentry können wir Projekte sichern und wiederherstellen. Gezeigt wird der Leistungsumfang des Programms.

Die gezeigten Workshops können mit jeder Bogart-Version nachvollzogen werden.

Neben Bogart SE 6 werden folgende Zusatz-Programme auf dieser Disk eingesetzt:
Kostenlose Bonuseffekte, Akaba, Bluebox World, Columbus, Effektpaket 6, Filterpaket, Flaggen X (optional), HD-Backup Sentry, Magic Lights, PIP Studio 3D, Titel Studio und USB Spice Box.

Und das erwartet Sie in ca. 120 Minuten Gesamtlaufzeit auf der DVD:

Begrüßung Laufzeit: 2
Quck & Easy: Szenenübergänge kombinieren
Szenenübergänge kombinieren: Ortswechsel  5
Szenenübergänge kombinieren: Helligkeitsblende und Linsenreflexe 3
Szenenübergänge kombinieren: Überblendung und Unschärfe 3
Weiterführende Effekte
Übergangseffekt Wischen 7
Bildelemente mit der Hand ins Bild bewegen 8
Titelgestaltung
Titeleinblendung mit Masken 8
Übergangseffekt
Objekte unter die Lupe nehmen 15
B SE auch für Windows
HD-Backup Sentry - Ideal zum Daten-Ex- und Import und Archivierung 6
Spezialeffekt
Sternenhimmel selbst erstellt 10
Album für Chroniken selbst erstellen
Buchdeckel erstellen und öffnen 17
Buchseiten füllen und animieren 19
Alternative Kamerafahrt  im 3D Look 13
Buchseiten verbinden 4
Verabschiedung und Kontakt 2
Gesamtzeit: 122



Die Disk ist zur Wiedergabe mit DVD- oder BluRay-Player, als auch im Casablanca mit dem Media Manager konzipiert. Ebenfalls wurde die Wiedergabe unter Win 7 und dem Media Player getestet. Andere Wiedergabe-Möglichkeiten können nicht garantiert werden.

Der Listenpreis beträgt EUR 29,90 inkl. gesetzlicher MwSt. in Deutschland.

Hier - oder auch bei Ihrem MacroMotion Dealer kann die Disk ab Januar erworben werden:
http://www.macrosystem.de/#1



Dienstag, 2. Dezember 2014

Neu: "Fastcut" Schnittprogramm für Actioncam-Videofilmer



Wenn wir mit einer Actioncam arbeiten, dann möchten wir nach dem Videodreh vielleicht schnell und einfach einen kleinen Film erstellen. Und genau für diesen Zweck zeige ich hier ein neues, kleines Programm für den Videoschnitt.
Mit “Fastcut“ können wir schnell kleine Clips erstellen. Das Programm ist für Videoschnitt-Neulinge leicht zu bedienen, da man sich nicht groß um Formate und Codecs kümmern muss. "Fastcut" verfügt über keine Timeline-Ansicht, ist deshalb übersichtlich, aber für größere Projekte auch eher ungeeignet. Da ist es wiederum praktisch, dass man die Projektdatei auch in das größere Video Deluxe importieren kann.
Der Einführungspreis liegt bei EUR 49,00.


Mehr Infos erhalten Sie hier: http://www.magix.com/de/fastcut/detail/

Gewinnspiel:
Unter allen Zuschauern, die bis Ende Dezember (29.12.2014) ein sinnvolles Feedback abgeben, verlosen wir dreimal das Programm. – Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
Hier, in meinem Videoblog erfahren sie dann, ab 30.12.2014 ob sie zu den glücklichen Gewinnern gehören. - Ich drücke Ihnen die Daumen! Alle Angaben ohne Gewähr.

Mittwoch, 12. November 2014

Erster Test: Videofilmen ohne Handycam

Es soll ja Videofilmer geben, die drehen ihre Filme mit dem Smartphone, oder einer Actioncam. Und genau das machen wir in diesem Beitrag auch. Mal sehen, ob wir dann überhaupt noch unsere “richtige“ Kamera benötigen.

Zunächst nehme ich einige Szenen mit dem Smartphone auf. Hier zunächst vom Stativ gefilmt. Die manuellen Einstellungs-Möglichkeiten sind eher begrenzt. Auch Schärfenverlagerungen sind nicht möglich. Und ohne zusätzliches Zubehör hat man auch kein Teleobjektiv. Dann mache ich noch eine Aufnahme ohne Stativ.

Den Originalton möchte ich mit einem externen Mikro aufzeichnen. Gleichzeitig aber auch einen Kopfhörer zur Tonkontrolle anzuschließen, das ist so einfach nicht möglich.

Mit der “Contour Actioncam“ entstand. Irrtümlich eine Aufnahme mit einer Bildwiederholrate von 25 Frames pro Sekunde. Diese ruckelt nach dem Import, weil jetzt zu wenig Bilder vorhanden sind. Also direkt die Actioncam auf NTSC umgestellt und 30 Frames ausgewählt.

An meinem Quadrokopter befindet sich ebenfalls eine Kamera. Hier mache ich zum Test ebenfalls eine Aufnahme mit 30 Bildern pro Sekunde. Die Kamera nimmt hier nun keinen Ton auf. Sonst hätte man eh nur das Motorengeräusch. Den Ton den man an dieser Stelle hört wurde bei der Nachbearbeitung unterlegt. Aufgenommen wurde er mit dem Smartphone.

Am Schnittplatz importiere ich die Videoszenen in Magix Video deluxe Premium.
Beim Import der Szenen fragt das Programm nach, ob die Kameraeinstellungen übernommen werden sollen. - Das möchte ich natürlich. Dann wird der Film bearbeitet, wie sonst auch.

Erst beim Schnitt habe ich festgestellt, das das Smartphone auf dem Display nicht den ganzen Bildausschnitt anzeigt. Und eine Halterung ist rechts noch im Bild zu sehen.

Der Ton wurde am Smartphone über den Sennheiser Funkempfänger nicht aufgenommen.
Hm, das muss ich nochmals untersuchen, denn schließe ich ein separates Mikro direkt an, so klappt es.

Mein derzeitiges Resümee:
Unbedingt darauf achten, dass die gleiche Bildwiederholfrequenz bei allen am Projekt beteiligten Kameras eingestellt wird.

Ich werde auch weiterhin mit meiner Handycam drehen, aber auch die hier gezeigten Aufnahmemöglichkeiten nutzen. Denn je nach Gegebenheit spielen diese Kameras dann Ihre Stärken aus.

Spannend wird es auch, wenn wir aus dem 30 Frame Material eine DVD oder Bluray erstellen möchten, denn dabei beträgt die Datenrate 50 Bilder.
Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Weitere Hinweise:
Casablanca-Anwender können demnächst mit der neuen Bogart SE 7 Software ebenfalls 30 Frames Projekte bearbeiten. Das habe ich hier bereits als Test gemacht, wie man bei der Anfangs- und Schluss-Szenen sehen kann, die entsprechende Texte enthalten.

Verwendet man die Actioncams in “normalen“ 50i/p-Projekten, so ist die Framerate auch dort so einzustellen. Alternativ gehen auch 25p, also Werte die gerade zu teilen sind. Dadurch werden Ruckler vermieden.


Donnerstag, 11. September 2014

Jetzt verfügbar: Kreative Videobearbeitung mit Casablanca - Folge 4

Bogart für Windows – Perfektes Tonarchiv - Bildmanipulationen und noch viel mehr…

Bogart auf dem PC nutzen
Seit kurzem können wir unsere Videos auch auf dem PC mit der gewohnten Casablanca-Oberfläche bearbeiten. Im ersten Kapitel schauen wir uns die Installationsroutine, als auch die ersten notwendigen Konfigurationen an.

Um Bogart auf dem PC nutzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Betriebssystem Vista, Windows 7 und Windows 8 mindestens 24 GB freien Festplattenplatz.

In einer Kurzübersicht erfahren Sie, wie wir die notwendigen Daten unseres Videoprojektes importieren, wie die Video-Bearbeitung mit Bogart funktioniert und wie wir den fertigen Film exportieren können.

Nehmen wir an, wir haben unser Laptop mit der Videoschnittsoftware Bogart mit in Urlaub genommen, oder zu einer Veranstaltung, wie beispielsweise einer Hochzeit oder Familienfeier. Dann können wir ja direkt vor Ort mit dem Videoschnitt beginnen und eine erste Rohschnittfassung zeigen. Entweder wir stellen dann unseren Film komplett auf dem PC fertig, oder exportieren den Rohschnitt und importieren ihn ins stationäre Casablanca. Was wir dabei beachten sollten, erfahren Sie in einem weiteren Kapitel.

Zählwerk erstellen
In diesem Haupt-Thema erstellen wir ein Datums-Zählwerk. Alternativ können wir mit der beschriebenen Arbeitsweise auch eine Stoppuhr oder eine etwas andere Titelgestaltung erstellen. Die eigentliche Arbeit Vorarbeit muss dafür nur einmalig erstellt werden. Mit leichten Ergänzungen ist dann der Effekt auch für weitere Projekte schnell nutzbar.

Titel-Effekte
Eine etwas andere Titelgestaltung können wir durch das Abbrennen des Textes erzeugen. Im Gegensatz zum Operator abbrennen von Particle Magic verschwindet der Titel aber nicht, sondern er verkohlt, bleibt also erhalten.

Wie wir einen Länderumriss animieren und mit Videoinhalt füllen können, das sehen Sie in einem weiteren Kapitel in diesem Themenbereich.

Das perfekte Tonarchiv
können wir projektübergreifend im Media Manager erstellen. Sie erfahren, wie wir Tonsamples von verschieden Quellen importieren und übersichtlich sortieren können. So stehen sie mit nur 3 Klicks in jedem Projekt zur Verfügung.

Bild-Optimierungen und Retuschen
Nicht immer haben wir ein Stativ im Einsatz. Wie wir trotzdem vertikale Schwenks so optimieren können, als wenn sie vom Stativ gedreht worden wären, das ist Thema eines Workshops in diesem Bereich.

Manchmal möchten wir Bildelemente aus der Videoszene entfernen, beispielsweise Personen Ideal ist dafür das Retusche und Malwerkzeug “Akaba“.

Aufbauend auf dem vorherigen Workshop, dessen Grundlage eine Stativszene ist, entfernen wir in diesem Kapitel Personen aus einer bewegten Videoszene, die auch „wackelig“ sein kann.

In einem Composing erzeugen wir schlechtes Wetter. Auch hier müssen Personen, die ohne Schirm im Bild waren entfernt werden. Auch der Himmel wird durch schnell ziehende Wolken ausgetauscht. Durch Bild- und Farbkorrekturen erreichen wir eine düstere Atmosphäre.

Die gezeigten Workshops können mit jeder Bogart-Version nachvollzogen werden.

Neben Bogart SE 6 werden folgende Zusatz-Programme auf dieser Disk erklärt und eingesetzt:
Akaba, Bluebox World, Deshaker, Filterpaket, Objektverfolger, PIP Studio 3D, Particle Magic, “Standbild 2“ (Effektpaket 8), Twixtor (optional),USB SpiceBox  und ”Würfel 2” (Effektpaket 1).

Und das erwartet Sie in ca. 118 Minuten Gesamtlaufzeit auf der DVD:


KapitelThemen-ÜbersichtLaufzeit
1Begrüßung02:00
Bogart für Windows
2Installation und erste Schritte06:00
3Import - Bearbeiten - Export07:30
4Datenaustausch Windows - Casablanca03:40
Datumszähler erstellen
5Einmalige Vorbereitungen14:52
6Zusammenführen der Elemente07:50
7Anmerkungen zur weiteren Nutzung des Effekts05:20
Titel-Effekte
8Schrift verbrennen14:22
9Länderumriss mit Videoinhalt füllen und animieren12:26
10Das perfekte Tonarchiv12:21
Bildoptimierungen und Retuschen
11Vertikale Schwenks optimieren05:00
12Bildelemente bei Stativaufnahmen retuschieren05:20
13Entfernen von Personen in bewegter Videoszene09:32
14Composing: Szenenelemente verändern08:40
15Verabschiedung und Kontakt01:10
Gesamtzeitca. 118 Min.

Die Disk ist zur Wiedergabe mit DVD- oder BluRay-Player, als auch im Casablanca mit dem Media Manager konzipiert. Ebenfalls wurde die Wiedergabe unter Win 7 und dem Media Player getestet. Andere Wiedergabe-Möglichkeiten können nicht garantiert werden.

Der Listenpreis beträgt EUR 29,90 inkl. gesetzlicher MwSt. in Deutschland.

Mittlerweile sind vier interessante  DVDs  verfügbar.

Die dort enthaltenen Tutorials bestehen aus jeweils neuem Inhalt und sind auch bei Holgers Videotreff noch nicht gezeigt worden! :-) 

Egal wo Sie in der weiten Welt leben, hier können Sie u.a. meine "Kreative Videobearbeitung mit Casablanca" bestellen:

Viel Spaß beim Anschauen und Nacharbeiten!

Mittwoch, 27. August 2014

Vorstellung Kamerakran - SpeccctraCrane junior 300 AT-X4 PRO




Besonders interessant wirken Videoaufnahmen, wenn wir sie vertikal in der Höhe verändern.
Oder an einem Gebäude oder Gegenstand langsam entlang fahren.
Diese Bewegung erreichen wir am besten mit einem Kamerakran.
 
Hier stelle ich ihnen einen Kamerakran von “Speccctracrane“ - Made in Germany - vor.     
Zum Kran gehören in einem Bundle ein passendes Stativ, sämtliche Zubehörteile und Gegengewichte, als auch die Koffer und eine Stativ-Tasche. Bei der Auswahl eines Kamerakrans sollte man neben dem Gewicht auch auf das Packmaß achten.
Dieser Kran hat ein Gewicht von ca. 7 Kg und passt in einen Koffer von ca. 95 cm Breite.
Zuerst beginnen wir mit dem Aufbau des Statives. Dieses hat eine Tragkraft von bis zu 50 Kg. Denn wir müssen ja auch noch das Gewicht der Kamera, als auch der Gegengewichte berücksichtigen.
Die Höhe des Statives kann stufenweise verändert werden.        
 
Je nach Anforderung werden die Mittelstücke an. Die Armlänge des Krans wächst so von 1 Meter 12cm auf 1 Meter 67cm oder gar auf die Maximallänge von 2 Meter 22cm bei diesem Kranmodell.
Vorne wurde der Automatic-Tilt montiert. Mit dem Flex-Tilt und dem FlexTilt-Neige-Kamerakopf wird die Neigung der Kamera individuell verändert. Der Flex-Tilt-Neigekopf verfügt über 15 Rastpositionen. Kameraeinstellungen  sind somit von senkrecht nach oben bis nach unten möglich. Hinten bringen wir einen ausziehbaren Gewichtsträger an.
Als nächstes wird nun die Kamera befestigt. Diese darf bis zu vier Kilogramm wiegen.
Manchmal kann ja noch weiteres Zubehör hinzu kommen, wie ein Funkempfänger oder eine Kopflampe.
Ebenfalls zum Lieferumfang gehört ein zweiter Koffer aus Alu, der die notwendigen Ausgleichsgewichte in Form von 8 Hantelscheiben enthält. Diese sind aus Kunststoff, scheppern also nicht. Die Sandfüllung kann zur Reduzierung des Gewichtes entleert werden. Nun erfolgt die Ausbalancierung. Diese ist in wenigen Minuten erledigt.
Mit der Sicherung der Gewichte ist der Kran nun fertig aufgebaut.

Zur Kontrolle der Kameraeinstellungen wird nun noch ein Monitor benötigt. (Nicht im Lieferumfang).
Ein Monitorhalter dient zur Befestigung des Kontrollbildschirms. Hier wird mittels HDMI das Kamerabild auf den Monitor übertragen. Je nach Kameratyp und Hersteller kann die Kamerasteuerung per Lanc-Anschluss erfolgen. Befestigt werden die Kabel mit passenden Klettbändern, die auch zur Sicherung des Krans dienen können.
Somit ist der Aufbau innerhalb von ca. 10 Minuten erledigt.

Der Hub beträgt 3,45 Meter. Das ist die größtmögliche Distanz zwischen der niedrigsten und der höchsten Höhe der Kamera bei gleichbleibender Stativhöhe. Er verringert sich bei aktiviertem Automatic Tilt.

Weiterführende Infos zum Kran und Konditionen: http://speccctracrane.de/index.php



Donnerstag, 31. Juli 2014

Smartphone beim Videofilmen nutzen


 
Auf einem Startbildschirm habe ich alle meine Apps, die ich zum Videofilmen benötige, positioniert. So habe ich sie im direkten Zugriff.

App: Regenradar
Ganz wichtig finde ich das Regenradar. Damit wir nicht plötzlich im Regen stehen.        
App: Diktiergerät    
Ein Smartphone können wir auch zur Tonaufnahme nutzen.
Anstatt des eingebauten Mikros können wir auch mit einem Sennheiser Ansteckmikro, Tonatmos aufzeichnen.
Hat man keine Funkstrecke, so kann man den Ton eines Sprechers dort aufnehmen und später mit dem Video synchronisieren.

App: Kamera
Viele Smartphones filmen mittlerweile in Full HD oder gar in 4k.
Um bei Fotos oder Videoaufnahmen einen geraden Horizont zu erhalten, ist es sinnvoll, auch hier die Hilfslinien einzuschalten.
Das Smartphone halten wir beim Videofilmen immer waagerecht.

Produkt: Halterung für große Smartphones
Ich habe mir ein eine Halterung für große Smartphones besorgt. Diese hat unten ein 1/4"-Stativ-Gewinde, so dass ich das Smartphone auf einem Stativ befestigen kann.     
http://www.photecs.de/smartphone/stativadapter-tischständer/


Um die Dateien am PC / Casablanca zu nutzen müssen sie zuvor konvertiert werden.
Hier gibt es ein gutes Freeware-Programm dafür:
http://www.chip.de/downloads/Free-M4a-to-MP3-Converter_35099266.html
                   
App: Taschenlampe           
Wenn das Smartphone eine Lampe besitzt, so ist auch in den Abendstunden die Taschenlampen-Funktion nützlich.

App: Stoppuhr                    
Mit der Stoppuhr können wir gewünschte Zeitbereiche kontrollieren, zum Beispiel bei geplanten Zeitrafferaufnahmen.

App: Local    
Mit der Navigations-App erfahren wir unseren Standort und es werden uns nützliche Locations in unserer unmittelbaren Umgebung angezeigt.

App: City Maps to go                                 
Mit City Maps to go” können wir Offline-Karten verwenden. Wir benötigen also keinen Internetzugang und unser Datenvolumen wird nicht verbraucht.
Unser Standort wird auf der Karte angezeigt. Wie früher müssen wir dann selber ohne Navigation schauen, wie wir unser Ziel erreichen. Klappt aber sehr gut.
 
App: Downloadbutton                   
Auch den Downloadbutton habe ich auf diese Startseite gelegt.
Interessant ist das für Modellflugfreunde oder Dronenpiloten, die Luftaufnahmen machen möchten.  Man kann Karten heruntergeladen, die als Overlay die Flugräume anzeigen, in denen das Fliegen gar nicht oder nur eingeschränkt möglich ist.

App: TimeLapse! Calculator                     
Interessant sind mit einem Smartphone Zeitrafferaufnahmen.
Mit der App “TimeLapse! Calculator“ können wir umfassende Berechnungen für den richtigen Aufnahmeintervall anstellen.

App: TriggerShot
Mit der App “TriggerShot“ erstellen wir dann entsprechende JPEG Dateien, die im Schnittsystem zu einer Zeitrafferaufnahme zusammengefügt werde können.
Die Bilder werden übergroß erstellt, so dass bei Full HD Projekten noch ein leichtes Zoomen möglich ist.
Übrigens, die App läuft nur solange, wie auch das Display eingeschaltet ist.
Sobald es abschaltet, bleibt die App stehen.

APP: ES Datei/Explorer
Mit der ES Datei/Explorer/App können wir Dateien verschieben. Zum Beispiel vom Gerät auf eine interne Speicherkarte oder auf ein USB Medium.

Produkt: Hama Stick          
Von Hama gibt es einen USB Stick, der auf der einen Seite einen Mini USB Anschluss hat, der am Smartphone passt und auf der anderen Seite einen normalen USB Anschluss für den PC. Hiermit können wir nun Dateien von unserem Android Smartphone auf den PC oder auch unser Casablanca Videoschnittsystem übertragen. – Klappt einwandfrei!

Alle Angaben ohne Gewähr!