Freitag, 30. September 2011

Insertschnitt und Doppelbelichtungen



Wenn wir beispielsweise eine Veranstaltung filmen, dann haben nicht alle Videofilmer einen Audiorekorder samt Assistenten dabei. Also müssen wir meistens lange Szenen drehen, da sonst der O-Ton oft unterbrochen wird. Diese langen Szenen können am Schnittplatz durch Inserts interessant gestaltet werden. Der Ton läuft dann ununterbrochen weiter.

Aber auch bei Interviews oder Berichten von Zeitzeugen kann der Insertschnitt den Film dynamischer gestalten und die Handlung raffen.

Haben wir ein Filmthema, dass mit zwei Zeitebenen arbeitet, so kann die Doppelbelichtung zum Einsatz kommen. Auch hier zeige ich ein Anwendunsbeispiel.

Viel Spass beim experimentieren mit diesen Gestaltungsformen.

Zusatzinformationen:

Es ist nicht entscheidend, welches Schnittsystem eingesetzt wird. Die gezeigten Anwendungsbeispiele sind systemunabhängig.

Für Casablanca-Anwender:

Beide Operatoren sind serienmäßiger Bestandteil der Systemsoftware Smart Edit,
als auch Bogart SE.