Freitag, 9. Dezember 2011

Surround-Vertonung im Videofilm



Sie Videofilmen in HD? Dann haben Sie ein schönes, scharfes Bild, das Sie auch in einer Großprojektion genießen können.

Doch wie vertonen Sie Ihre Videofilme? Gar nicht? – In Stereo? Mit Musik? –Und Geräuschen?

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie ich meine Videofilme in Surround-Sound gestalte. Und das ist gar nicht so schwer.

Um einen entsprechenden räumlichen Klang zu erzeugen, arbeite ich in der Regel mit Mono-Samples, die dann mit entsprechenden Operatoren den Ton im Raum platzieren, oder auch passend zur Bildinformation bewegen.

Wenn Sie das nächste Mal im Kino sind, oder gar eine entsprechende Dolby Digital Surround-Anlage in Ihrem Wohnzimmer haben, so achten Sie doch mal bei Ihrem nächsten Film, den Sie sich anschauen, auf die Vertonung. Hier können wir einiges abgucken.

Meine Tipps zur Surround-Vertonung:
Der Kommentar sollte immer für den Centerlautsprecher positioniert werden. So kommt er genau aus der Bildmitte.

Haben wir die Musik selbst erstellt, so ist sie im Optimalfall bereits räumlich abgemischt worden. Benutze ich Musik von Stereo-CDs, so verwende ich den Operator “Überall“, reduziere allerdings die Lautstärke der Rear-Lautsprecher etwas. So klingt auch diese räumlich.

Zur Surround-Wiedergabe ist eine spezielle Surround-Anlage nötig. Die surround-codierten Filme sind natürlich auch auf "herkömmlichen" Stereoanlagen (oder dem Fernseher) zu betrachten. Der Ton ist kompatibel / abspielbar zu "normalen" Mono- bzw. Stereo-Informationen, so dass in diesem Fall nur der räumliche Eindruck fehlt. (Übrigens auch beim Upload nach YouTube).

Programm für Casablanca-User:
Surround Effektpaket Unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland EUR 149,00.

Ein Workshop zur Vertonung erscheint demnächst im Magazin "Storyboard", das Casablanca Pro-Club-Mitglieder kostenfrei erhalten.

Weiterführende Informationen:
http://www.macrosystem.de/de_de/produkte/equipment/casablanca_software/audio_effektpakete/surround_effektpaket.html

In eigener Sache:
Wenn Sie Themen suchen, so geht das ganz "easy": Ganz einfach oben links Suchbegriff eingeben und schon erscheinen die Beiträge zu diesem Thema.
So sieht das Suchfeld aus:

Kommentare:

  1. Hallo Holger,

    wieder ein für mich interessanter Beitrag - ging ich doch bisher davon aus, dass man für eine Surround-Nachvertonung auch schon einen in Souround-Technik aufgenommenen O-Ton haben muss. Dein Beitrag zeigt also, dass man sich mit der entsprechenden Software seinen Surround-Ton auch selber zusammenbasteln kann. Nur, ist das auch schon "richtiger" Surround-Ton? Oder gilt als eigentlicher Surround-Ton nur der mit einem Surround-Mikrofon aufgenommene Ton?

    Und: Kann man sich seinen Surround auch an einem reinen Stereo-Arbeitsplatz (wie bei mir) zusammenbasteln und ihn dann erst später über die Wohnzimmer-(Surround)-Anlage abhören? Oder wird man dabei scheitern?

    Grüße aus Monheim

    Eckhard

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eckhard,

    ich "bastel" den Ton lieber selber in Surround zusammen. Wie Du in den Beiträgen zu diesem Thema sehen kannst:
    http://videotreff.blogspot.com/search?q=surround

    Am Schnittplatz braucht man aber auch eine solche Anlage! - Wie willst Du sonst die einzelnen Kanäle von der Lautstärke her abmischen und auch die Bewegungen kontrollieren?

    Aber probier es mal aus! Sonst erfährst Du nie, wie Deine Filme noch lebendiger werden können.

    Schönen dritten Advent wünscht schon heute
    Holger

    AntwortenLöschen