Freitag, 6. Mai 2011

Die "W"-Fragen, damit wir am Drehort nicht zu wenig filmen



Haben Sie auch schon einmal am Schnittplatz festgestellt, dass Sie an einem Drehort zu wenig gefilmt haben? – Das ist wohl schon jedem einmal passiert. Insbesondere dann, wenn man im Urlaub unterwegs ist, oder ohne Drehbuch /Script arbeitet.

In meinem kleinen Workshop wollen wir den "W“-Fragen nachgehen.

Wo – Wer - Was – Wie und Warum?
_____________________________

Wo – In welcher Umgebung liegt mein Drehort?

Wer / Was spielt sich dort ab?

Was ist das besondere am Drehort?

Wie finden besondere Abläufe statt?

Warum – macht jemand etwas oder kommt dorthin?

Die Beantwortung dieser Fragen kann uns helfen, alles Wesentliche aufzunehmen. Auch dann, wenn es schnell gehen muss.

Vergessen sollten wir auch nicht die Aufnahme eines durchgängigen O-Tons mit der Kamera oder einem Audiorekorder. Dieser wird dann am Schnittplatz unter die entsprechenden Szenen gelegt. Dadurch erhalten wir eine schöne durchgängige Ton-Kulisse.

Kommentare:

  1. Hallo Holger,
    welche Kameras kamen hier zum Einastz?

    Gruß
    Willi, Hamburg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Willi,

    es kam nur eine zum Einsatz un das war die Sony AX 2000 E. Warum fragst Du?

    Grüße nach HH
    Holger

    AntwortenLöschen
  3. Die Frage aus Neugierde.
    Aber Du hast nindistens ein Mal im Video eine Kamera in der Hand, mit der kannst Du Dich doch nicht gefilmt haben ?

    Gruß
    Willi, HH

    AntwortenLöschen
  4. Hi Willi,

    gut aufgepaßt.
    Also ich selber wurde in Berlin mit der Pamnasonic 707 gefilmt. (Meine Zweit-Kamera.) - Ich selber drehe ja jetzt mit der Sony AX 2000.

    Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
  5. Ok, habe mal Google befragt, die Sony AX 2000 ist ja ein Riesenteil, die könnte ich garnicht halten.

    Gruß
    Willi

    AntwortenLöschen